Hallo Freunde!

Ausnahmsweise haben wir hier mal einen Bericht in einer andere Form, der so in den heutigen Zeiten von social media und wo jeder ein Blogger sein will, eher selten geworden ist. Diesmal anstatt vieler einzelner Artikel eine Zusammenfassung, auch mal keine Bilder sondern lediglich die Links zu den Stellen, an denen mehr dazu in Erfahrung gebracht werden kann.

Nach dem Saisonstart an Ostern in den Vogesen ging es vom 15. Bis 17. April auf´s Familientreffen des Marburger Clubs. Neben dem Spaß am Lagerfeuer bei heftigster Flüssigsonne war am Samstag neben der Gaudi die Beteiligung an der Demonstration gegen Rassismus in Wetzlar angesagt. Hierzu hier mehr unter: http://www.kuhle-wampe.de/familientreffen-2/#more-3869

Am zweiten Mai Wochenende ging es dann auf nach Mainz zum Ziegeleitreffen. Grundsätzlich ein kulinarischer Genuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Auch das Wetter hatte an diesem Wochenende ein Einsehen und zeigte sich von seiner besten Seite.
Das unmittelbar folgende Wochenende, das Pfingstwochenende, ging es nach Leipzig zur Löwenparty des MC KW Pleissenburg. Die Wetterlage hier war doch recht wechselhaft, in aller erster Linie aber kühl! Was ein Glück stand die Gulasch-Kanone und bereitete uns ein dickes, kräftiges, wärmendes Süppchen. Es spielte Livemusik auf, die erregte Körperbewegung auslöste und somit dazu beitrug die letzte Kälte aus den Knochen zu treiben. Mehr zu beiden Festen unter: http://www.kuhle-wampe.de/aktionsreicher-mai/#more-3955

Vom 10.Juni ab fand man uns bei den Frankenthaler Wampen auf dem Schorletreffen, aber nicht nur zum trinken. An diesem Wochenende konnten wir uns politisch aktiv in die Menschenkette „Stopp Ramstein“ einreihen. Trotz heftigen Gewitterschauern haben wir es uns nicht nehmen lassen, unsere Präsenz gegen Krieg und für den Frieden zu zeigen. Hierzu haben wir Euch hier auch ein paar Bilder zusammengetragen.

Anfang Juli war dann noch das Finsternistreffen des MC Kuhle Wampe Banane bei Stuttgart angesagt. Im vergleich zu den Treffen hier aus den Vorjahren, die Hitzschlagverdächtig waren, war es diesmal äußerst angenehm von den Temperaturen.
Vielleicht hätte es sogar ein wenig wärmer sein können. Sobald wir hier ein paar Bilder bekommen, werden wir diese Euch natürlich nicht vorenthalten.
Nachtrag: Da die Bananen ihre Bilder an erster Stelle unter Facebook publiziert haben, sind an dieser Stelle die mit eigenem Anschluss in Facebook eindeutig bevorteilt. Die Bilder sind hier zu finden: https://www.facebook.com/Kuhle-Wampe-Stuttgart-MC-Banane-1550418641947056/photos/?tab=album&album_id=1650215231967396

Ihr seht: Es geht was in der Wampe. Das alleine waren aber nur die Events, an denen wir uns beteiligt haben. Treffenmäßig wäre noch das Schweinefest in Regensburg, das Strandtreffen in Kiel und das Gründungsfest in Wien möglich gewesen.
Dazwischen dann noch verschiedene Beteiligungen an antifaschistischen Aktionen und Demonstrationen, als auch gegen CETA und TTIP.

Weiter geht’s jetzt mit dem Sommertreffen, auf dass wir uns auch schon wieder freuen. Was da so los ist erfahrt Ihr wenn Ihr das Plakat anklickt!

Bis dahin dann!


 

Osterausfahrt Region Süd-West 2016

15 Motorräder waren da - Wer hät´s gedacht!

Dieses Jahr war unser Ausflug in die Vogesen in einen besonders kulinarischen Rahmen eingebettet – das war noch nie da!

Aber von Anfang an!
Wir Vaganten (jedenfalls die, die mit dem Motorrad angereist sind) haben uns am Freitag gegen 11:00 Uhr wasserdicht verpackt, auf die Moppeds gehoben und auf den doch erheblich verregneten Weg gemacht. Nachmittags gegen 16:00 Uhr hatten wir dann unser Ziel erreicht, an dem schon Einige feste am Wirken waren. Zum Glück wurde uns in diesem Jahr die Heizung schon im Vorhinein angeschaltet, so dass wir uns unserer nassen Sachen nicht im Kalten entledigen mussten.

Als zum Abendessen dann eine leckere Kartoffelsuppe mit viel Gemüse und Wurstbeilage aufgetischt wurde, war dann auch schon die grausige Anfahrt vergessen. Beim Bier und Schnaps beisammen mit den Leuten, die wir schon einige Zeit nicht mehr gesehen hatten, sowie Gästen, die zum ersten Mal dabei waren, klang der Abend (oder auch Morgen...) mit großer innerer Feuchtigkeit im warmen Aufenthalt aus.

Samstagmorgen war erst mal Einkaufen angesagt. Angesichts der Wetterlage war aber auch klar, dass die Moppeds heute noch brummen müssen. So haben sich dann einige kleine Rotten zusammengetan, um die Höhenstraßen um unser Camp, soweit befahrbar, zu verunsichern. Andere haben die Gelegenheit genutzt mit dem Rad oder per Pedes durch die Wälder zu streifen. Wieder anderen gelang es doch tatsächlich noch auf die Skipiste zu gehen!

Und wer keinen Bock auf Aktives hatte, der hat sich am Samstag einen Sonnenbrand eingefangen.

Am Abend wurde am Lagerfeuer gegrillt. Dazu wurden verschiedenste leckere Salate und eine Avocado-Creme gerichtet, die zu gegrilltem Fleisch oder Gemüse verzehrt wurden.

Am Sonntag haben sich dann ein paar Verwegene nach den morgendlichen Schauern nochmal auf Piste gemacht. Es wurde gespielt auf der Hütte, sinnvolles und gehaltloses gelesen, ausgespannt und die Seele baumeln gelassen. Zur Kaffeezeit hat uns Isolde mit ihren Waffeln verwöhnt, die beliebig mit Sahne oder Puderzucker verfeinert werden konnten. Und am Abend wurde weitergeschlemmt. Mit Unterstützung von Annabelle, Silke, Walter und Beate hat uns Chris einen unbeschreiblich leckeren bretonischen Lammeintopf gezaubert. An diesem Abend war das gemeinsame Essen zum ersten Mal dann auch sowas von leer, dass die Reste der Vortage auch daran glauben mussten.

Der Montag – Abreisetag – war zunächst nur bewölkt. Bis wir die Hütte aufgeräumt und gesäubert hatten und wir uns auf den Heimweg machten hat es -wie war es anders zu erwarten- GEREGNET!

Auf dem Weg hat das Wetter aber dann doch nochmal umgeschlagen. Regen wurde durch Wind ersetzt! Während Horsterl auf dem Heimweg „nur“ mit 150 km/h vorwärts kam (gegen den Wind), ließ sich Michel mit 160 km/h treiben (mit dem Wind). Was wahr ist sei dahingestellt, aber gepustet hat es allemal sehr kräftig.

Na dann, bis zum nächsten Jahr!