Frieden statt Aufrüstung
Anti-SIKO Demonstration München am 16.02.2019

90 Gruppen, Initiativen und Organisationen haben für Samstag, den 16.02.2019, zur Demonstration gegen die 55igste SIKO aufgerufen. Darunter auch der MC Kuhle Wampe.
Die Proteste richten sich gegen die Vormachtstellung des „Westens“ und das auf Ausbeutung basiert kapitalistische Wirtschaftssystem, welches durch militärische Stärke gesichert wird. Die Liste der Länder in denen NATO-Staaten Kriege führen oder unterstützen ist lang. Sie stützen Regime, die ihnen Zugang zu Rohstoffen garantieren, und nehmen dabei Bürgerkriege in Kauf. Mit ihren Militäreinsätzen sichern sie die Profite großer Konzerne, deren Zugang zu Absatzmärkten und die „Nachfrage“ nach Waffen. Durch diese Kriege werden die Lebensgrundlagen und damit jegliche soziale Sicherheit in den betroffenen Regionen zerstört und hunderttausende Zivilisten getötet.

Ganz besondere Brisanz erhielt diese Friedensdemonstration aufgrund des Austrittes der USA aus dem historischen Abrüstungspakt INF (Intermediate Range Nuclear Forces = nukleare Mittelstreckensysteme). Dieses vor 32 Jahren abgeschlossene Abrüstungsabkommen zwischen den USA und der damaligen Sowjetunion hatte die Vernichtung aller landgestützten Flugkörper mit kürzerer und mittlerer Reichweite zur Zielsetzung. Aufgrund des Austrittes ist jetzt mit einer erneuten Stationierung amerikanischer, atomarer Mittelstreckenraketen auf europäischem und im Besonderem auf deutschem Boden zu befürchten.
Etwa 4000 Menschen sind am Samstagnachmittag in München, angeführt von den Motorrädern und Mitglieder*innen des MC Kuhle Wampe, gegen die gleichzeitig im Hotel Bayerischer Hof tagende sogenannte Sicherheitskonferenz auf die Straße gegangen. 

 

Der MC Kuhle Wampe auf der Anti-SIKO Demo am 16.02.2019


Für Samstagvormittag um 10:30 Uhr habe ich mich mit M. verabredet, der mir, mangels eigenen Fahrzeugs, eines seiner Motorräder für die Demo zur Verfügung stellte. Nach der Begrüßungszigarette liefen wir in Montur dann zur Garage, um von dort mit den Motorrädern zum Treffpunkt Goetheplatz zu fahren und uns mit den anderen Wampen zu treffen. 

Nach dem dritten Startversuch an der Honda, ließ uns dann aber leider die Batterie im Stich. Also haben wir das Ding im Frühsport-Modus mit Schwung durch die Garage geschoben, bis es endlich ansprang. Im Gegensatz zur Honda war die MZ dann aber beim ersten Kick sofort am schnattern.

Los ging es zum Treffpunkt. Dort angekommen gab es nach Begrüßungszeremoniell dann erst nochmal Kaffee und ein kleines Schwätzchen. Mit drei beflaggten Gespannen und drei beflaggten Solos ging dann die Fahrt zum Stachus, zur Eröffnungskundgebung der Demonstration. Dort fanden sich schließlich die mit dem Zug angereisten Wampen mit uns ein, so dass wir, mit Sympies, mit einer Delegation von knapp 20 Menschen Präsenz zeigen konnten.

Am Stachus angekommen machte M.`s MZ plötzlich mucken. Jeder Kick das Motorrad zum laufen zu bringen ging ins Leere. Zündkerze raus, Funken prüfen: Keiner da. Kerze und Stecker vom Zündkabel abdrehen, kicken – kein Zündfunke. Nochmal kicken – kein Zündfunke!
„Ich würde jetzt den rechten Gehäusedeckel abnehmen und meine Zündkontakte überprüfen!“
„Habe ich nicht, ist eine elektronische Zündung!“
Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass ich bei meiner 6 Volt MZ die elektronische Zündung rausgeworfen habe, da diese Batterie-Grundspannung braucht. Die Kontaktzündung aber nicht, der reicht der geringe Stromfluss, der beim Kicken über die Lichtmaschine erzeugt wird.
„Batterie kollabiert?“
„Verdammt, ich hatte vergessen beim Sammelpunkt meine Batterie zu trennen. Denn Trennschalter habe ich eingebaut, weil irgendwo ein Kriechstrom meine Batterie entlädt.“
„Messgerät dabei?“
„Nein!“
„Wer hat ein Messgerät dabei??“
„Ein Messgerät nicht, aber ein PowerPack!“
„Das tut auch!“
„Hei, das ist ja gar kein Saft mehr drauf!?!?“
„Ups – hab ich wohl vergessen zu laden...“
„HAT WER EIN MESSGERÄT DABEI???“
„Eine Prüflampe kann ich anbieten!“
„Her damit – besser wie nichts! - Hei, was hast Du den alles im Kofferraum?“
„Meine Batterie schwächelt etwas und die Neue habe ich erst am Freitag bekommen. Da wollte ich die nicht mehr einbauen und hab sie einfach mitgenommen. Wenn die alte abgibt, kann ich die Neue einbauen.“
„Ist die Batterie befüllt?“
„Ist ne Gel-Batterie!“
„Dann hat die auch volle Spannung?“
„Ja klar!“
„Vergiss die Prüflampe, gib mir die Batterie – M. !!!“
Batterie eingebaut, Kick, funkt. Zündkerze wieder da hin montiert wo sie hingehört, Kick-Läuft! Der Tag dürfte für das Erste gerettet sein. 

Gegen 14:00 Uhr stellte sich der Zug auf. Mit Motorgeheule, Hupen und dem Trommeln aus dem Demonstrationszug setzte sich der Tross langsam in Bewegung.
Schritt für Schritt fuhren wir dem Zug voran. 

Für so eine Latschdemo sind luftgekühlte Motorräder nicht wirklich geeignet. So musste A. seine neue BMW nach der Hälfte der Strecke leider am Rande parken, da sich die Elektronik mit drohendem Zeigefinger bei ihm mit „Mach das nicht...“ meldete.

Am Platz der Abschlusskundgebung haben wir uns dann auch nochmal für ein gemeinsames Foto aufgestellt, auch wenn jetzt leider nicht mehr alle dabei waren. Dies auch sehr zur Begeisterung der Mitdemonstrierenden, die die Gelegenheit wahrgenommen haben um unseren Haufen abzulichten.

Mein Fazit:
Es war eine entspannte und äußerst friedliche Demonstration bei allerbestem Kaiserwetter. Dies, und Aufgrund der aktuellen Brisanz des Austrittes der USA aus dem INF Abrüstungspakt, hätten aber mindestens doppelt so viele Menschen auf die Straße bringen müssen. Es gibt eine Vergangenheit, in der sich viel mehr Menschen für Frieden und Gerechtigkeit in der Welt eingesetzt haben – jetzt wäre es wieder an der Zeit.

Michel, MC Kuhle Wampe Vaganten Heidelberg


Der MC Kuhle Wampe Heidelberg Anno 1981 - History

Norbert hat sein Archiv aufgeräumt und dabei eine Ausgabe der "Heidelberger Rundschau" (eine linksalternative Zeitung, ab 1986 übergegangen in "Communale" - siehe auch https://www.zeit.de/1988/42/am-zeitgeist-gestorben) aus dem Jahre 1981 ausgegraben, in der es einen netten Bericht zu dem damaligen Heidelberger Club gab.
Wir finden, den sollten wir Euch nicht vorenthalten.

Hier jetzt also mal was aus vergangenen Tagen.
Viel Spaß beim Lesen!