Naziaufmarsch in Karlsruhe am 3. Juni 2017
Ulli Berichtet:

96 Stunden vor Beginn des Naziaufmarsches begann in Durlach die Vorbereitung des Ausnahmezustandes. Es wurden rote Zonen eingerichtet, Anwohnerinnen und Anwohner mussten Ihre Autos auf angewiesene Parkpläzte bringen. Zugang und Verlassen der Zonen am 3.6.17 für sie nur unter großen Mühen möglich. Die Einrichtung der roten Zonen erfolgte ohne Rechtsgrundlage.

  • Vorbereitung auf einen Tag mit verschiedenen Perspektiven.
    Die gute, von offizieller Seite gewünschte, Kundgebung und Demonstration. Schön bunt und lebendig unter pastellfarbenen Stadttransparenten. Hier gab es freundliche Polizistinnen und Polizisten und gute Laune.
  • Der Zugang zu den angemeldeten und genehmigten Mahnwachen war nicht überall möglich. Die Nazis marschierten unter Sicht- und Hörschutz vieler hoch bis bis übermotivierter Polizistinnen und Polizisten . Wer sich in die Nähe der Naziroute begab musste sich auf Pfefferspray und Schlagstock vorbereiten. Wasserwerfer standen bereit. Auch Pferde und Hunde kamen zum zum Einsatz um die die unerwünschten Demonstrantinnen und Demonstranten am Rande der Naziroute unter Kontrolle zu halten, zu bedrohen. den demokratischen Protest zu behindern und zu kriminalisieren. Besondere Aufmerksamkeit erhielten insbesondere sehr junge Menschen. Plötzliche Mitnahme erfolgte viele Male ohne Ankündigung und Grund. Einfach so!

Das eindeutige Ziel von offizieller Seite war: Nazis marschieren, Blockade verhindern, Protest steuern.
Das Ziel des Bündnisses Naziaufmarsch verhindern hat die Staatsmacht mit vollem Einsatz verhindert.
Bei Interesse weitere Infos hier: http://www.beobachternews.de/2017/06/03/buendnis-will-neonazi-aufmarsch-verhindern/


 

Löwenparty des MC KW Pleissenburg 2017
vom 02. bis 05.06.2017

Michel erzählt!
Auch in diesem Jahr haben wir uns den Luxus gegönnt die Anfahrt zweizuteilen, das heißt wir sind am Donnerstag schon los haben etwa auf halben Wege Unterschlupf bei Sascha und Melli bekommen. Das war schließlich auch der Grund weshalb wir die Anfahrt zusammen mit dem MC Banane KW Stuttgart getätigt haben, und das bei super Reisewetter.

Und nicht nur das Reisewetter war spitze, auch die Temperaturen zeigten sich deutlich freundlicher wie zum vorjährigen Treffen, welches eher an ein Wintertreffen erinnerte (so kalt ist es bei uns auf dem Herbsttreffen nur selten gewesen). Zwar haben sich in diesem Jahr die Temperaturen gut gehalten, aber leider nicht nur mit sonnigen Abschnitten.

Am Samstag ist dann blöder Weise die Bremsanlage von meinem Mopped ausgestiegen. Somit waren Schrauberaktivitäten angesagt, weshalb ich dann leider auch keine Zeit gefunden habe ein paar Bilder zu machen. Also gut, - bleibt dieser Bericht halt Bilderlos!
Am Sonntag hat es dann nur einmal geregnet, von Morgens bis etwa zwei Uhr nachmittags, so dass die Pleissenburger auch die geplante Ausfahrt kurzfristig gekänzelt haben. Mit ein paar anderen Wampen haben wir aber dann doch noch beschlossen, die Straßen an diesem Tag trocken zu fahren, was uns auch prima gelungen ist.

Die Bands am Samstag haben mein Mädel und ich geschwänzt, waren aber am Sonntag im besonderem von "Endlich schlechte Akustik" total begeistert! Punk im Akkustik-Style, geile Kiste.

Alles in allem hat es wiedermal super gepasst in Thierbaum und wir werden uns den Termin für das nächste Jahr schon mal blocken!