Ziegeleitreffen des MC Kuhle Wampe Mainz
vom 12. bis 13.05.2017

Wolfgang erzählt!
Mein Sohn Alex und ich konnte aus termilichen Gründen erst am Samstag Mittag anreisen. Wir hatten ja keine lange Anreise von Aschaffenburg, so dass dies eigentlich kein Problem sein sollte.
Wir sind mit der Freude auf ein angenehmes Wochenende unter Gleichgesinnten mit guten Gesprächen und viel Spass aufgebrochen und wurden natürlich nicht enttäuscht.
Es war ein schöner, geselliger Abend mit dem unvergessenen "Spuntekäs" und allem drum und dran. Das Treffen zeichnet sich für mich nicht nur mit der Nähe zu Aschaffenburg aus, sondern auch durch die unkomplizierte Art zu übernachten.
Am Sonntag gab es dann erst einmal ein gutes Frühstück unter Freunden, bevor man sich wieder auf die kurze Heimreise machte.
Alles in allem ein gelungenes Wochenende und im nächsten Jahr wieder.


 

Michel erzählt
Da ich nach Regensburg alleine unterwegs war, konnte ich endlich mal wieder mit meiner Solo unterwegs sein. Und dass alleine hat sich schon gelohnt, auch wenn ich es mir wegen Dauerregen am Freitag erst am Samstag den Motivationsschub gab, los zu fahren. Die Gegend um Regensburg ist gesegnet mit schönen und gut ausgebauten Strecken, so dass ich leider immer wieder meine Reisegeschwindigkeit über den Blick auf meinen Tacho einjustieren musste.

Auf dem Treffen all die Leute aus dem Süden zu treffen, die man eher selten sieht, war eine Freude und ein Genuss. Auch durften wir an diesem Wochenende miterleben wie die Ini Augsburg als vollwertiger Club in unserem Verband aufgenommen wurde. Aber das war ja eher Nebensächlich, zu dem was auf diesem Fest zu erleben war.

Die gegrillte Sau war der Hammer. Das Fleisch zerfloss förmlich auf der Zunge und umgarnt mit Kraut- und Kartoffelsalat war die "Portion" ein äußerst opulentes Mahl. Am Abend mit den ganzen Leuten Benzin und Unsinn zu plaudern war mindestens ebenso belebend, wie die Diskussion warum der MC Edelweißpiraten nicht in den Verband eintreten will. Der Platz ist klasse gelegen und bietet neben einem angenehmen Zeltuntergrund sanitäre Anlagen vom feinsten. Auch wenn der Weg dorthin nach einem gewissem Alkoholkonsum schon beschwerlich wurde.

Am Sonntag ging die Fahrt dann über alternative Routen, die landschaftlich ebenso begeisterten wie die Anfahrt, wieder nach Hause.

Es war ein schönes Treffen!